kennst du den geruch nach dem regen?
  Startseite
  Über...
  Archiv
  der Regenprinz
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/wenn.es.regnet

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
über lügen und andere schöne sachen

und wieder ist es verdammt lang her, dass ich etwas geschrieben habe. habe momentan wieder mehr mit freunden gemacht. war mit marie essen und mit julian weg und am donnerstag werde ich in den circus strom und wasser  gucken gehen. wird bestimmt schön. vo zeri wochen donnerstag war ich auch dot. da waren dei monsters of liedermaching da. war voll lustig. habe jetzt die nächsten beiden wochenenden frei. luxus. habe mit ner mitarbeiterin getauscht. habe dann halt zwei hintereinander gearbeitet aber egal. diese woche werde ich so nur drei tage arbeiten. das ist total toll. und die halt spätdienst.

bin die letzte zeit sehr nachdenklich. fast jeden abend lese ich mich in den schlaf um meinen gedanken zu entfliehen. die vergangenheit holt mich zur zeit sehr oft ein. alles was ich versuche zu verdrängen und weg zuschieben kommt wieder und beschäftigt mich. das alles überfordert mich. es tut mir zu weh um darüber nachzudenken aber igendwie zwinge ich mir immer wieder selbst diese gedanken auf. es fällt mir schwer davon weg zu kommen. viele sachen der vergangenheit habe ich aufgegeben und weggeschlossen. und doch ist kein schloss stark genug um sie zu fesseln. immer wird einem gesagt man soll nichts verdrängen und darüber reden. aber wer machst das schon? ehlich gesagt glaube ich, dass niemand wirklich gern und oft redet. und die menschen, die einem sagen, dass man darüber reden soll machen es selbst nie. jeder lügt jeden an. die meisten freundschaft basieren darauf. man sagt sich es geht einem gut und alles läuft super und kennt einander kaum. aber man ist ja befreundet. man hat ja spaß zusammen und ist lustig. ja sowas muss es auch geben. man braucht jemanden der einem die last für kurze zeit abnimmt, der einem ein tolles gefühl und eine kleine zeit der absoluten fröhlichkeit gibt.

und ja imer wieder lügen wir uns an. wollen wir überhaupt etwas daran ändern?

immer wollen wir etwas ändern. helfen. handeln. aber meist bleibt es bei worten und mehr nicht.

"ich bin vegetarier esse kein fleisch. pule es aber aus dem essen und esse dann das essen. und wenn ein stück fleisch drinne ist... egal. ich sehe es ja nicht."

naja nur so ein beispiel das mich richtig wütend macht. warum isst man dann nicht direkt fleisch? dann scheinen einem die tiere die da so im überfluss sterben wohl doch egal zu sein.

wie auch immer. ich gehe jetzt mal ins bett. weiter meine vergangenheit weglesen... 

15.11.06 22:27
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung